Seite 9
Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen
Tabelle Nr.
Titel
Seite Nr.
s
1 Unterschiede zwischen traditioneller Schädlingsbekämpfung und ganzheitlicher
Schädlingsabwehr im nicht-agrarischen Bereich.
41
2 Zielorganismen und Gegenmaßnahmen
42
3 Materialien und Formulierungen
103
4 wünschenswerte Eigenschaften ausgewählter Wirkstoffe
A1-17
5 Synergismen
A1-22
6 Silikagele
A2-20
7 Formulierungen / Anwendungsformen und deren Eignung für verschiedene
Untergründe
A4-14
8 Vorschläge für eine Auswahl minimalriskanter Pestizide und ihrer Eigenschaften A5-2
9 ausgewählte Pestizide und Eigenschaften
A5-4
10 Pestizide und Eigenschaften (leer, zum Selberausfüllen)
A5-6
11 Einflüsse von Hilfs-, Nebenwirk-Stoffen (leer, zum Selberausfüllen)
A5-8
12 Einflüsse der Formulierung auf Wirkstoff (leer, zum Selberausfüllen)
A5-9
B1 Steckbrief, Pharaoameisen
B1-8
B2-1 Wassergehalt in der Luft [mg/L] bei verschiedenen Temperaturen und dazugehörige
relative Luftfeuchte [%].
B2-4
B2-2 Luftwechselzahl pro Stunde bei verschiedenen Bedingungen (nach König 1989) B2-8
B3-1 Temperatur und Flohschlupfrate
B3-4
B3-2 relative Luftfeuchtigkeit und Flohschlupfrate
B3-4
B3-3 Temperatur und Entwicklungsdauer bei Katzenflöhen
B3-5
B3-4 relative Luftfeuchtigkeit und Entwicklungsdauer bei Katzenflöhen
B3-5
B3-5 Säugetierflöhe und ihre Besonderheiten
B3-9
B3-6 Vogelflöhe und ihre Besonderheiten
B3-10
B3-7 Problemorte, Verantwortliche Akteure und Aktionen
B3-17
B6 Motten töten mit Wärme
B6-5
B7 Besonderheiten häufiger Mücken
B7-6
B9-1 Überlebensdauer von Schaben ohne, bzw. mit Nahrung und / oder Wasser B9-3
B9-2 Entwicklung der Deutschen Schabe bei verschiedenen Temperaturen
B9-5
B9-3 Besonderheiten häufiger Schabenarten
B9-6
B11-1 Entwicklungsdauer der Zeckenlarven im Ei bei verschiedenen Temperaturen B11-4
B11-2 Entwicklung von I. ricinus (Holzbock-Zecke)
B11-2
IX