Seite 114
88
5. PestizideIntegrierte Schädlingsbekämpfung
5.2.4.1. Antikoagulantien -
Blutgerinnungshemmer
blockieren Reduktasepumpe in der Leber; alle an derselben Stelle;
Brodifacoum, Bromadiolon, Chlorphacinon, Coumachlor, Coumafuryl, Cumarin,
Coumatetralyl, Difenacoum Difethialon, Diphacinon, Flocoumafen, Isovaleryl,
Isovalerylindandion, Pindon, Pyranocoumarin, Warfarin
5.2.4.2. sonstige Rodentizide
Fraßgift, narkotisierend:
alpha-Chloralose
Männchen sterilisierend:
alpha-Chlorohydrin
hemmt verschiedene Enzymsysteme:
Antu
Schwermetall, verdrängt Metalle:
Arsen, Thallium
Gase s.o., Atemgifte
verringert die zelluläre Energieproduktion:
Bromethalin
Stören den Calcium- und Flüssigkeits-Haushalt, spülen Calcium aus den Knochen in den
Stoffwechsel und stören die Nierenfunktion:
Calciferol
und
Cholecalciferol
(Vitamin D)
Krampfgift:
Crimidin
Nervengift, -> chlorierte Kohlenwasserstoffe:
Endrin
Kreislaufmittel, bewirkt schockartiges Absinken des Blutdrucks:
Norbromid
herzwirksames Glycosid:
Scillirosid
Alkaloid:
Strychnin
Antibiotikum, Synergist; tötet Vitamin-K-produzierende Bakterien in der Darmflora der Nager und
verhindert dadurch die Wiedererholung von Ratten und Mäusen nach Aufnahme von
Antikoagulantien:
Sulfachinoxalin
bei Kontakt mit der Magensäure Phosphorfreisetzung im Magen:
Zinkphosphid
??? :
Carbon bisulfide
-> Nagetiergifte in alphabetischer Reihenfolge, Anhang A3
5.2.5. sonstige -izide" u.ä.
Akarizide - gegen Milben;
Acrinathrin, Abamectin, Dicofol, Kryolite, Flucycloxuron, Schwefel
Fungizide - gegen Pilze und Schimmel;
Sesam
Herbizide - gegen Pflanzen;
Nematizide - gegen Fadenwürmer;
Molluskizide - gegen Schnecken;
Ovizide - töten Eier;
Seife, Fette, Öle
Larvizide - gegen Larven;
Adultizide - gegen Erwachsene (Insekten)
Antibiotika - gegen Mikroorganismen
5.2.6. Wirkungsmechanismen und Wirkstoffgruppen
Nervenlähmend:
Chlorierte Kohlenwasserstoffe, Pyrethrum und Pyrethroide,
Zitrusschalenextrakte
Enzymhemmend;
- Reizübertragung Nerv-Muskel: