Seite 141
112
5. PestizideIntegrierte Schädlingsbekämpfung
Vorratsschädlingen, z. B. Flöhe fehlen. Weiterführung des Literaturüberblicks als alljährlicher
Sammelbericht in: Zeitschrift für Pflanzenkrankheiten und Pflanzenschutz.
S
TEINBRINK
, H. (1989): Gesundheitsschädlinge; Fischer, Stuttgart; 228 S.; 38,-DM; äußerst
knappe Übersicht über das gesamte Wissen, das ein traditioneller Schädlingsbekämpfer für seine
Arbeit braucht, mehr breit als tief; gut als erste Lektüre für Einsteiger. Ökologie und integrierte
Methoden sind nur am Rand erwähnt.
M
EHLHORN
, B. & H. (1990): Zecken, Milben, Fliegen, Schaben ... - Schach dem Ungeziefer;
Springer, Berlin; 153 S; 19,80 DM; mit großem Abstand das beste Schädlings-Bilderbuch,
ansonsten wenig informativ
H
EDDERGOTT
,
H.
&
T
HIEDE
,
H. (jährlich neu): Taschenbuch des Pflanzenarztes.
Landwirtschaftsverlag Münster-Hiltrup; ca 650 S; 36,-DM; ein echtes Hosen-Taschenbuch, und
dabei vielseitig hochinformativ, wenn auch nicht immer aktuell, trotz Schwerpunkt bei der
Landwirtschaft auch für Schädlingsbekämpfer; Schädlinge, Biologie, nicht-chemische und
chemische Gegenmaßnahmen, Gifte, Zubereitungen, Anwendung, Beratung, Herstelleradressen,
Gesetze, weiterführende Informationen.
W
YNIGER
,
R. (1974): Insektenzucht. Ulmer, Stuttgart; 368 S. Hier kann man u.a. lesen, wie die
verschiedenen Insekten leben, und wie man sie fangen kann. Um sie erfolgreich abzuwehren, ist es
durchaus sinnvoll, sie eine Weile in Zucht zu beobachten.
G
ILBERT
,
P.
&
H
AMILTON
,
C.J. (1990): Entomology - A Guide to Information Sources. - Mansell
Publishing Ltd, London, guter Überblick, leider ziemlich weltfremd-wissenschaftlich.
Gesetze: Die Gemeinde- oder Stadtverwaltungen haben das Bundesgesetzblatt abonniert. Dort
kann man es bei Bedarf einsehen. Meist findet sich dort auch jemand, der bereitwillig weitere
Auskünfte erteilt. Wichtig zu wissen ist der Tag, an dem ein Gesetz oder eine Gesetzesänderung
veröffentlicht wurde. Ansonsten ist die Beck-Reihe "Gesetzestexte" zu empfehlen.
Bundesgesundheitsblatt: Die Gesundheitsämter haben das Bundesgesundheitsblatt abonniert.
Wer Englisch kann, hat wesentlich mehr Auswahl. Fast die gesamte Fachliteratur ist in Englisch.
Deshalb ist es durchaus sinnvoll, die natürliche Scheu vor den fremden Fachwörtern zu
überwinden. Listen der englischen Fachbücher finden sich in den Kapiteln über die Schaben,
Ratten und Insektizide Wirkstoffe. Das Wörterbuch von E
ICHLER
(1977) kann dabei helfen.
5.4.17. sonstige Informationsquellen
Datenbanken
: DIMDI mehr medizinisch, CABInternational mehr Insekten, landwirtschaftlich /
medizinisch, ZADI eher landwirtschaftlich. Alle sind unübersehbar groß, schwer zugänglich
allgemeine Sprache ist wissenschaftlich und meist Englisch; für Praktiker kaum zu gebrauchen.
Elektronic Mail
: ein hochleistungsfähiges Computer-Informationssystem; derzeit noch sehr
begrenzt laienfähig, noch nicht ausgereift und begrenzt verfügbar. Wenn diese Möglichkeit der
Information weiter ausgebaut wird, können mit Hilfe der electronic mail die verschiedensten
Menschen sehr direkt miteinander kommunizieren. Um sie für die Schädlingsbekämpfung in