Seite 201
Anhang A1 - 20
MethodenIntegrierte Schädlingsbekämpfung
Raumklima -> Feuchte
Räuber -> biologische Bekämpfung
Repellents
Niem, Quassia; fast alle Pestizide, Synergisten (BERNDT & EICHLER 1987 S. 166:
Piperonylbutoxid); -> Pestizide, Vergrämung
Sanitation -> Abfall, Grenzen, Instandhaltung, Instandsetzung,
Saubermachen -> Abfall, Grenzen
Sauerstoff, -entzug
Sauerstoff ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas; bei Raumtemperatur verhältnismäßig
reaktionsträge; bei höherer sehr reaktionsfähig. Die chemische Vereinigung von anderen Stoffen
mit Sauerstoff heißt Oxidation; sie kann langsam und rasch erfolgen. Langsame Oxidationen sind
z.B. das Rosten des Eisens, der Abbau der Nahrungsmittel im Organismus, die Verwesung
organismischer Stoffe, das Altern des Gummis, das Festwerden der Ölfarbe. Rasche, unter
Flammenerscheinung ablaufende Oxidationen werden Verbrennungen genannt. (S
CHRÖTER
et al.
(1984): Taschenbuch der Chemie, p.389). Atmosphärische Luft enthält 20,95% Sauerstoff. In der
Raumluft wird der Sauerstoff durch Atmen und Heizen verbraucht, beim Lüften wieder
"nachgefüllt".
Ohne Sauerstoff kann kein Tier leben; Sauerstoffmangel führt schnell zum Tod durch Ersticken.
Das kann zur Schädlingsabwehr genutzt werden, am besten bei Wärme:
- Gastausch Stickgase; CO2 oder Stickstoff (manche Tiere reagieren auf CO2 mit Öffnen der
Atemöffnungen, andere mit Verschluß.
- Sauerstoff entfernen, dicht verschließen*:
- Vakuumverpackung (Luft absaugen, oder heiß einfüllen, sofort dicht verschließen)
- Alkohol anzünden und sofort dicht verschließen;
- Eisensalz zum Oxidieren;
* dicht verschließen: Twist-off Schraubglas, in Sauerstoff-undurchlässige Folie einschweißen,
Einmachglas oder Blechdose mit Gummidichtung.
-> Anhang A2
Schlupfwinkel
... sind besondere Befallsorte, auf denen bei der integrierten Schädlingsbekämpfung das
Hauptaugenmerk liegen muß. Schlupfwinkel und Eintrittspforten von Schädlingen dauerhaft
abdichten, verschließen verringert auf die Dauer die Kosten für Schädlingsbekämpfung und den
Gifteinsatz, i.d.R. auch die Heizkosten. Entsprechend finden sich die besten Hinweise zur
Schlupfwinkelbehandlung in der Literatur über Energie-Sparmaßnahmen. Beispiele für
Schlupfwinkel: Dehnungsfugen, Risse als Folge mangelhafter Verbindung zwischen
verschiedenartigen Baumaterialien, Brüche in Fundamenten, Rohr- und Kabelkanäle, Fugen
zwischen Wand und Fußboden, Türschwellen, Rahmen von Fenstern und Türen, gefalzte Kanten
von eingebauten Geräten, Ränder von Einbaumöbeln und Estrichen, Rohrdurchlässe, hinter Putz,
hinter Fußleisten; Fliesen - ein rückwärts offenes Hohlraumsystem. Toträume (unter Schränken,
unter Schubladen, hinter Einbaumöbeln, Ausleibung von Waschbecken, Badewannen, Form-
Plastikmöbeln, Wandbefestigungen von Spülbecken, Zwischenwände, abgehängte Decken).