Seite 233
10 - Anhang A2
Insektizide & Akarizide
Integrierte Schädlingsbekämpfung
Kohlenmonoxid, CO
... Giftgas, Atmungsgift (behindert die Sauerstoffaufnahme) im Blut; Verbrennungsgas, entsteht
aus Kohlenstoff oder -haltigen Verbingungen bei > 1000°C oder bei Sauerstoffmangel. CO ist sehr
giftig; bereits 0,2% in der Luft sind tödlich (S
CHRÖTER
&
al. 1984)
Kontaktgifte: aus Pestizide
... bezeichnet die Aufnahme durch Körperkontakt, auch Absorption genannt. Voraussetzung für die Aufnahme durch
die Haut bzw. den Panzer der Gliedertiere: Translokation in irgendeiner Form, z.B. Lipidlöslichkeit und / oder
Verdampfung; Lipophilie
Kurzzeitwirkstoffe
... sind Wirkstoffe, die nur für kurze Zeit wirken. Das kann einerseits eine wünschenswerte
Eigenschaft sein, kann aber auch die Wirkung zunichte machen. Kurz vor und nach der Häutung
und vor der Verpuppung ist der Stoffaustausch der Insekten mit der Umgebung verändert. Sie
fressen und laufen nicht, vor der Häutung ist auch die Gaswirkung verringert. Sie nehmen dann
auch weniger Pestizid auf und erholen sich möglicherweise von einer Pestizidanwendung. Auch
bei Kälte werden Insekten unbeweglich. So kann es geschehen, daß Kurzzeitwirkstoffe nicht
wirken.
Linalool
Terpenalkohol, ähnlich wie Limonen, läßt sich auch aus Kiefernholz extrahieren. Über die
Wirkung von Linalool wurden bisher nur sehr wenige Untersuchungen publiziert. Als sicher gilt
jedoch, daß es kein Cholinesterase-Hemmer (, ein Nervengift) ist. Derzeit wird auch Linalool mit
PBO formuliert. (-> Zitusöl, Limonen). Die orale LD50 liegt bei 4858 mg/kg (männliche Ratte),
bzw. 4127 mg/kg (weibliche Ratte) R
OTH
/
D
AUNDERER
: allergen.
Luft
ist ein Gemisch von Gasen, welche die Erdatmosphäre bilden.
Stickstoff (N2) 78,08 %
Sauerstoff (O2) 20,95 %
Argon (Ar)
0,93 %
Kohlendioxid (CO2) 0,035 %)
Die Luft enthält außerdem Wasserdampf je nach Temperatur und Umgebungsfeuchte. Ausgeatmete
Luft enthält 16% O2 und 4% CO2. Sie hat Körpertemperatur (37°C) und 100 % relative
Luftfeuchte (= 41 g/kg abs. Feuchte bei dieser Temperatur). Die ausgeatmete Luftmenge beträgt
beim Schlafen 0,5 m³ pro Stunde.
Im Vergleich dazu: Die Venusatmosphäre besteht aus 98% Kohlendioxid, Temperaturen 400-500°C; Merkur hat gar
keine Atmosphäre, Temperaturschwankungen zwischen +470°C und -260°C (GU Kompaß Planeten 1992)
Kohlendioxid und Sauerstoff sind ständig in Bewegung. Fast alle Organismen brauchen (->)
Sauerstoff zum Leben / Atmen, den die Pflanzen mit Hilfe der Sonnenernergie aus Kohlendioxid
erzeugen. Dabei produzieren sie wieder Kohlendioxid.
Luftabschluß -> Sauerstoff
Mehrfachwirkungen - Stoffe mit mehreren verschiedenen Wirkungsmechanismen
Atmung, Stoffwechsel und Nerven:
Phosphin
Antifeedant, Wachstumsregler, antibiotisch, Repellent und fungizid:
Niem
Antikoagulans??; Rodentizid, Insektizid, Fungizid und Synergist für Pyrethrum:
Pindon