Seite 294
Ameisen / Anhang B1
8Integrierte Schädlingsbekämpfung
P
HARAOAMEISEN
Arbeiterin
Königin
König
-----------------
B
ESONDERHEITEN
________________________________________________________________________________
__
Körpergröße (mm)
1,5 - 2,5 mm
3,5 - 4,8 mm
2,8 - 3,1 mm
- Gewicht
(1/20 mg)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Beschreibung:
bernsteingelb;
WINZIG
!
dunkel,
schwarz,
Hinterleibsende dunkler, geflügelt meist nur bis immer mit
ungeflügelt
zur Paarung
Flügeln
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Stadiendauer:
- Ei
5-6 Tage (ca 300 Eier pro Königin)
- Larve
22-24 Tage
- ca 4 Tage länger -
- Vorpuppe
2-3 Tage
- Puppe
9-12 Tage
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Larvenentwicklung: 38-45 Tage
Lebensdauer,
27°C, 80% r.F.
- Vollinsekt:
ca 60Tage maximal
ca 13 Wochen
2 - 3 Wochen
(bis 273 Tage)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bemerkungen:
6.000-20.000 Ameisen = 1g!
20 x pestizidresistenter als die
Arbeitsteilung: Brutpflege, Arbeiterinnen
Wasser-, Futterbeschaffung,
Kundschafterinnen
Paarung im Nest; schwärmen nur , wenn der
Königinnenvorrat groß genug ist;
ca 100 Männchen auf 110-523 Weibchen
Tab. B1: Pharaoameise; Steckbrief, bekämpfungsrelevante Besonderheiten der Stadien
9.6. Behandlung, Schädlingsbekämpfer:
9.6.1. Vorarbeiten:
Informationskampagne:
- Bauplan der Örtlichkeit mit Installationen (Elektro-, Heizung-, Sanitär) Urzustand und
Umbauten / vkl. Kopien;
- Mitarbeit sämtlicher Mitarbeiter / Betroffenen sichern - von der illegalen Reinigungskraft über
die überlastete Nachtschwester bis zum Chefarzt; Zutritt zu ALLEN Räumen und jeder
Tageszeit sicherstellen. Falls das nicht möglich ist: Behandlung ablehnen, bzw. sofort
abbrechen.
- Befragung über Befallsschwerpunkte, Nahrungsvorlieben, sonstige Beobachtungen, mögliche
Befallsquelle (Versorgungssystem), andere Schädlinge; mißglückte Bekämpfungsversuche
und verwendete Pestizide/Repellents