Seite 319
Flöhe / Anhang B-3
6
E. Scholl (1995)
bis zu 7 m in 24 h wandern (K
ERN
1993). Die Larven von Katzen- und Hundeflöhen sind
feuchtwendig und lichtflüchtig, d. h. sie bevorzugen feuchte, dunkle Umgebung. Gegen
Trockenheit und zu große Nässe sind sie äußerst empfindlich. Auch Kälte vertragen sie nicht gut.
Nur 7% der Larven überlebten einen Tag bei -1°C (75% relative Luftfeuchtigkeit).
Außerhalb von Häusern gedeihen Flohlarven am besten auf durchlässigem, sandigem Boden. In
Mitteleuropa können sie sich aber nur im Sommer im Freien vermehren.
Relative Luftfeuchtigkeit Entwicklungsdauer
________________________________________
unter 45%
50%
10 Tage
90%
5 Tage
über 95%
________________________________________
Tabelle B3-3, Übersicht: Relative Luftfeuchtigkeit und Dauer der Flohentwicklung
Temperatur
Entwicklungsdauer
____________________________________________
unter 0°C
unter 13°C
keine Entwicklung
15,6°C
26-36 Tage.
27-32°C
4-8 Tage
ab 35°C aufwärts
keine Entwicklung
Tabelle B3-4, Übersicht: Temperatur und Dauer der Flohentwicklung
Nach drei Larvenstadien, die 8-24 Tage (bei ungünstigen Verhältnissen bis zu 200 Tage) dauern,
erreichen die Larven eine Größe von bis zu 1/2 cm und spinnen sich aus Speicheldrüsensekret
Kokons, die meist zahlreiche Partikelchen des umgebenden Schmutzes enthalten.
Puppen
: Im Kokon vollzieht sich dann die Verpuppung. Sie dauert durchschnittlich 2-3 Wochen
Die Flohpuppen sind an den selben Orten zu finden wie die Larven. Ihnen bekommt Trockenheit
weniger schlecht als den übrigen Stadien. In den Puppenhüllen sind die Tiere auch vor anderen
Umwelteinflüssen und vor Giften weitgehend geschützt.