Seite 410
E. Scholl (1995) Richtlinien - Integrierte Schädlingsbekämpfung Anhang B-9 / Schaben - 1
Anhang B9 / Schaben
1. Erkennungsmerkmale
Nachts in der Küche, sowie beim Hochheben von Gegenständen eiliges, raschelndes Weghuschen
ins Dunkle, blitzschnelles Verschwinden in Ritzen, bei starkem Befall auch tagsüber;
Schabengeruch. Schaben sind platt und breit, braun, fettig-glänzend; länglich-oval mit Brustschild,
unter dem der Kopf versteckt ist, mit seitlich abstehenden kräftigen Laufbeinen und langen dünnen
Antennen. Es gibt sie in verschiedenen Größen von winzig klein bis - je nach Art - 12mm, 2cm
oder 4cm. Das sind Jungtiere und Erwachsene: Die Jungtiere sind flügellos, die Erwachsenen
haben vier meist pergamentartige halbdurchsichtige Flügel, die sehr flach auf dem Rücken nach
hinten übereinanderliegen. Da die Schaben fast immer nur laufen, sind von ihren vier Flügeln nur
die vorderen sichtbar. Nur manche Arten können auch fliegen, s.u.: Tabelle B9-3.
2. Stellung im Naturhaushalt, natürliche Feinde
Im Naturhaushalt dienen die meisten Schaben als Resteverwerter. Sie zersetzen organischen
Bestandsabfall in der Laubstreuschicht der Wälder. Die meisten Arten lieben es feucht und warm,
sind Laubstreubewohner der tropischen und subtropischen Wälder. Ihre Eigenschaften: ein
bescheidenes Schattenleben führen zu können, überall verfügbar zu sein und ihre Bevölkerungszahl
kurzfristig an Nahrungsangebot und Lebensbedingungen anpassen zu können, erleichtern ihnen
diese Aufgabe kolossal.
Natürliche Feinde der Schaben sind Ameisen, besonders Pharaoameisen, Mäuse, Ratten, Laufkäfer
und deren Larven, Grabwespen, Spinnen, Frösche und Kröten, Igel, Spitzmäuse, Blindschleichen,
Geckos, Mungos, Skorpione, Parasiten und Mikroorganismen (O
LKOWSKI
et al. 1991, p.225, R
OTH
&
W
ILLIS
, 1960, zitiert in C
ORNW ELL
, 1968, S. 243)
3. Verhältnis zum Menschen
Im Haushalt übernehmen die Schaben, einmal hineingelangt, wie in der Natur die Resteverwertung.
Wenn Schaben einmal in einen menschlichen Lebensraum hineingelangen, bleiben sie in der Regel,
da kaum jemand ihre großartigen Überlebens-Tricks kennt. Da sie mit den Gütern reisen, häuft sich
ihr Vorkommen überall dort, wo viele, oft wechselnde Menschen auf engem Raum zusammenleben.
Schaben sind gleichermaßen unendlich bescheiden
und
auch maßlos. Die Schabenbevölkerung ist
immer genau so groß, wie das Angebot an feuchten Verstecken, Wärme und Nahrung es erlaubt.
Da sie so anpassungsfähig sind und Licht nicht mögen, können sie lange Zeit völlig unbemerkt ihr
Leben fristen. Sobald sie auf optimale Bedingungen treffen, werden sie sich blitzschnell
massenhaft vermehren. Je länger sie an einem Ort gelebt haben, desto schwerer sind wieder zu
vertreiben.