Seite 421
Schaben / Anhang B-9
12
E. Scholl (1995)
vorhanden sind. Herauskommende Schaben müssen sofort getötet werden, da sie sich sonst
möglicherweise wieder erholen und den wiederholten Kontakt meiden.
Bei der Verwendung von Austreibespray ist zu bedenken, daß man damit den Schlupfwinkel für die
Dauer der Wirkung für die Tiere unbewohnbar macht. Das kann leicht zur weiteren Ausbreitung
beitragen. Junge Larven entweichen, wenn sie können, möglicherweise nach hinten, in unbefallene
Nachbarwohnungen.
Auch der Synergist Piperonylbutoxid ist stark repellent und dauerhaft wirksam!
12. Selbstbefragung
Spätestens jetzt sollte der Schädlingsbekämpfer wissen, welchen Komplikationsgrad, wieviel
Bereitschaft und Fähigkeit zur Selbsthilfe er dem Kunden, dessen Mitarbeitern und dem Objekt
zutrauen darf. Das betrifft besonders die Mitwirkung der Betriebsangehörigen, Aufgeschlossenheit
für Veränderungen, Disziplin, Interesse der Betroffenen an einer ganzheitlichen oder anderen
Lösung,
13. Vertrag
Einbindung aller Verantwortlichen, s.u. Schädlingsmanagement- Vernetzung; Reinigungsarbeiten
vor und / oder nach der Behandlung definieren, Entrümpelung, Renovierung ggf. mit in den Vertrag
aufnehmen, evtl. Spezialfirmen beauftragen (lassen).
Zum Vertrag gehört auf jeden Fall ein Service-vertrag auf Dauer, um einer Wiederholung
vorzubeugen. Klebefallen sollte der Kunde nach Möglichkeit selbst auslegen und lesen lernen. Das
hat einen erheblichen Lerneffekt. Es entläßt den Schädlingsbekämpfer aber nicht aus der
Notwendigkeit, sich selbst regelmäßig über den Befallszustand zu informieren.
14. Behandlung
Je nach Befallsintensität, Objektgröße und Schwerpunkten ist allem vorweg eine
Mitarbeiterschulung mit Diskussion in Form eines Gesprächs oder Seminars nötig!
Verbesserungsmöglichkeiten mit Hinweis auf begangene Fehler, Defizite aufzeigen, Stoffsammlung
für mögliche Verbesserungen, erarbeiten, ausdiskutieren, Lösungsstrategien organisieren, umsetzen.
Hinweise auf Andersartigkeit des beabsichtigten Vorhabens: Längere Behandlungsdauer und
Folgeinspektionen (Wachstumsregler-Auswirkungen), dafür absolut minimale Raumluftbelastung
und sonstige Kontamination bei vollständiger Beseitigung der Schaben); dazu notwendige
Kooperation, Sauberkeit und Aufräumen, Aufbewahren von Lebensmitteln; Bedeutung von
Klebefallen, Köderdosen
Gleich welche Art von Bekämpfung durchgeführt werden soll, muß ihr eine Grundreinigung der
befallenen Objekte unbedingt vorausgehen, . Da einer ausgewachsenen Schabe die Klebefläche
einer Briefmarke genügt, um drei Wochen zu überleben, dürfte es schwierig werden, eine sehr
verschmutzte Küche so zu reinigen, daß die Schaben darin überhaupt nichts mehr zu fressen finden.
Trotzdem gilt:
- als unbedingte Vorbehandlung für Köderbehandlung Konkurrenznahrung minimieren;
- Schmutz, vor allem Fett, aber auch Staub, saugt Gift auf;