Seite 437
Integrierte Schädlingsbekämpfung
5
Anhang B-10 / Schimmel
6.2. Rezept gegen Schimmel:
Das umweltschonende Mittel - es ist für wenig Geld in der Apotheke zu bekommen - besteht aus
drei Teilen Salizylsäure und 97 Teilen 70prozentigem Alkohol. Die Mischung wird auf einen
Wattebausch getröpfelt und mit diesem werden die Pilzstellen betupft. Nach dreimaliger
Anwendung im Abstand von 30 Minuten sollten dann die befallenen Stellen und deren nähere
Umgebung mit Brennspiritus abgerieben werden.
Wenn diese Behandlung aufgrund zu starken Befalls versagt, ist es am saubersten, die betreffenden
Materialien auszuwechseln: alte Tapete runter, neue rauf; Putz abschlagen, und neu verputzen;
Gipsschichten, wo möglich durch Kalkputz ersetzen etc. Dazwischen jeweils die Stellen
abflammen (wegen der Sporen mindestens einen Meter über den Befall hinaus) und zwar so, daß
das Mauerwerk für eine Zeit von wenigstens 10 Minuten ca 50°C warm bleibt.
Quelle: K
ÖNIG
, 1989; aus: Gesünder Wohnen 6/88
6.3. Vorbeugung:
Schimmelpilze völlig vermeiden, ist praktisch ausgeschlossen und nicht nötig. Für ein halbwegs
intaktes Immunsystem stellt eine gewisse Schimmelpilzbelastung eine Art Krafttraining dar.
Alle Menschen sollten durch ihre Lebensweise ganz allgemein die unnötige Belastung mit
Schimmelpilzen gering halten. Besonders gefährdete Personen und solche deren Immunsystem
bereits angegriffen ist, sollten aber besonders aufmerksam sein.
Die hier genannten Gegenmaßnahmen sind wieder einmal kein Patentrezept. Sie können aber
helfen, die Entwicklung von Überempfindlichkeiten zu vermeiden, bzw. erheblich zur Verringerung
von Krankheitssymptomen beitragen, sofern Schimmelpilze an der Entstehung der Empfindlichkeit
beteiligt waren, bzw. dazu beitragen:
in der Wohnung
:
- Wohn- und Arbeitsräume regelmäßig lüften; viel Bewegung an der frischen Luft;
- Relative Luftfeuchte in Wohnräumen mit Lüften und Heizen ständig deutlich unter 70% halten,
besonders an den Außenwänden in Fußbodennähe und da besonders an der Rückseite von
großen Möbeln (evtl. Hygrometer anschaffen);
- Bei Verdacht auf Feuchteschäden mit Schimmelbefall Prüfung; evtl. mit Hilfe eines
Fachmanns; neu tapezieren, ggf. neu verputzen (s.o.).
in der Nahrung
:
- Fertigessen meiden; Ernährung möglichst mit selbst zubereiteten Mahlzeiten aus frisch
geernteten Nahrungsmitteln (
z.B. besser Obst essen und Wasser trinken als fertigen Saft trinken)
;
- Verzicht auf Käse u.a. unter Anleitung austesten;
- Beschädigung von Feldfrüchten während der Ernte verhindern und nach der Ernte die
Feuchtigkeit der Produkte so rasch senken, daß ein Pilzwachstum unmöglich wird;
- getrocknete Nahrungsmittel trocken und kühl lagern;
am und im Körper
:
- Sämtliche Pilzerkrankungen des Körpers medizinisch behandeln;