Seite 447
Zecken / Anhang B-11
8
E. Scholl (1995)
-
daufenthalt sofort ausziehen, den Körper absuchen
(Rückseite am besten gegenseitig); duschen oder baden; Haare gut
-
stark befallene Orte und Wildwechsel möglichst
rte aufsuchen.
ecken
mit
issen und anderen Blutsaugern empfehlen die US-
treitkräfte, deren Methoden der Präventivmedizin insgesamt sehr hoch
ethrin,
nd danach habe ich immer
ieder auf die in Deutschland aufgetretenen Probleme mit Pyrethroiden
r
n
inzusprühen. Diese Behandlung soll bis zu 12 Wäschen lang anhalten. Erst
ereits bei
ht-
Vorbehalte gegenüber den persistenten Pyrethroiden muß das Risiko
er Pestizidbelastung gegenüber der Gefahr einer Lyme-Disease-Erkrankung
is
ahlzeit vergeht in der Regel etwa ein Tag. Deshalb ist eine
ec ein An
nn der Blutmahlzeit ist das Infektionsrisiko gering, da die
in die Hose stecken; lange Ärmel, insgesamt dichte Kleidung,
Kopfbedeckung;
nach dem Freilan
ausbürsten oder durchkämmen;
bei Freilandaufenthalten bekanntermaßen
meiden und für Ruhepausen zeckenfreie O
- Wer große Angst vor Zecken auf der Kopfhaut hat, kann sich die Haare kurz schneiden.
bei notwendigem längerem Aufenthalt in einem Gebiet mit vermutetem oder bekanntem starkem
befall oder großer Angst vor Zeckenbissen kann es sinnvoll werden, die Oberbekleidung
Z
einem Repellent einzusprühen.
Zur Abwehr von Zeckenb
S
entwickelt sind, ein Verfahren, das hier erwähnt werden muß, da es in
mehrfacher Hinsicht bedenkenswert ist: die Uniformen amerikanischer
Soldaten werden zur Abwehr von Zecken- und Insektenbissen mit Perm
einem dauerwirksamen Pyrethroid, imprägniert.
Während meiner Arbeit bei den US-Streitkräften u
w
hingewiesen. Diese Vorbehalte sind den zuständigen Stellen, die ich wegen ihre
umfassenden Sorgfalt und verantwortungsvollen Entscheidungen in lange
Jahren schätzen gelernt habe, bestens bekannt und wurden bedacht.
Dennoch wird empfohlen, die Uniformen der Soldaten mit Permethrin
e
kürzlich wurde beschlossen, ab dem kommenden Jahr alle Uniformen b
der Herstellung mit diesem dauerwirksamen Pyrethroid zu behandeln, da Nic
Fachleute oft mit der richtigen Anwendung der Imprägnierung überfordert
sind. Das Permethrin wirkt in diesem Fall nicht als Insektizid, sondern als
Repellent.
Trotz aller
d
sorgfältig abgewägt werden.
9.3. Eingebohrte Zecken
B zum tatsächlichen Beginn der Blutm
ke k laß zur Panik. Zu Begi
Z