Seite 63
46
2. Diskussion und Empfehlungen Integrierte Schädlingsbekämpfung
- Passend dazu gilt es, einfache Ausbringungsgeräte zu entwickeln, die leicht handhabbar, stabil
und reparaturfreundlich sind,
- Beim Inverkehrbringen von kleinen Mittel-Mengen muß der Nachschub besonders sicher
gemacht werden. Hier liegt ein neues Arbeitsfeld. Nachschubsicherheit und umfassende
Kundenbetreuung sollten zusammengelegt werden. Anstelle von Produkten können auch
Problemlösungen verkauft werden.
- Zweckmäßig ist, die Ausbringungsgeräte mit den Formulierungen und Anwendungstechniken
gemeinsam zu entwickeln, besonders solche Geräte, die zur präzisen Ausbringung kleinster
Mengen von Stäuben und Mikrokapselpräparaten in Schlupfwinkel geeignet sind.
- Bei der Entwicklung neuer Geräte und Anwendungstechniken ist enge Zusammenarbeit mit
den Anwendern angebracht. Dadurch können in Zukunft kostenträchtige Fehler vermieden
werden.
- Um die Zusammenarbeit zwischen Herstellern und Anwendern zu verbessern, empfiehlt es
sich, die Verbesserung von Teamgeist und Kommunikation überbetrieblich zu fördern.
- Zur Umsetzung dieser Empfehlungen wird dringend dazu geraten, ein firmenunabhängiges und
-übergreifendes entomologisches Lehr- und Forschungsinstitut im deutschsprachigen Raum
aufzubauen (s.u.: Forschung), möglicherweise in Form einer Stiftung. Dieser zu schaffenden
Einrichtung wird eine enge Zusammenarbeit mit amerikanischen und englischen Instituten
empfohlen.
- Zur Finanzierung der Lehr- und Forschungsaufgaben können die Mittel verwendet werden, die
bei der Entwicklung neuer Stoffe überflüssig werden, da die bereits vorhandenen Wirkstoffe
bei optimierter Anwendung wesentlich länger verwendet werden können.
Mißtrauensbewältigung ist nur langfristig möglich: Vertrauen muß verdient werden. Empfohlen
werden: ab sofort angemessene Aufklärung, Offenheit und äußerste Toleranz gegenüber
gelegentlichen Mißtrauensanfällen kritischer Gesprächspartner.
Das Feindbild Pestizidgegner gilt es abzubauen, stattdessen sollte der ehrliche Dialog weitergeführt
werden, der in einigen Bereichen schon recht vielversprechend begonnen hat. Dabei empfiehlt sich,
die allgemeine Sensibilität für Zwischentöne zu trainieren; es gibt sehr viele verschiedenartige
"Umweltschützer".
Werbung im Sinne von Information ist notwendig. Sie sollte aber - ebenso wie die Maßnahmen zur
Schädlingsbekämpfung - die gewünschte Zielgruppe möglichst vollständig erreichen. Wenn die
Zielgruppen besser informiert werden, kann mit Inhalten geworben werden. Eine erhebliche
Effizienzsteigerung ist die natürliche Folge. Bei der Aufmachung kann dann gespart werden. Die
frei werdenden Mittel können für weitere Forschung und bessere Produktbetreuung zur Verfügung
gestellt werden.
2.2.7. Wirtschaft, Kostenrechnung für die Allgemeinheit
Zur Verhütung weiterer Schäden durch übermäßige / falsche Pestizidanwendung ist eine sofortige
umfassende Wirtschaftsförderung für integrierte Schädlingsbekämpfung unbedingt notwendig.
Zu erwartende Vorteile in Stichworten:
- Einsparungen an Pestiziden von bis zu 98% (G
REENE
1992) mit Zugewinn an qualifizierten
Arbeitsplätzen durch umfassende Produktbetreuung anstelle von reinem Verkauf;
- Schlagartige massive Verringerung von Kontaminations- und Gesundheitsproblemen als Folge
der Fehlanwendungen von Pestiziden und den damit einhergehenden Problemen;