Seite 257
6 - Anhang A4
Anwendungstechnik - Pestizide
Integrierte Schädlingsbekämpfung
Von der zu behandelnden Fläche muß während der Arbeit ein exakt gleichbleibender Abstand
ständig eingehalten werden. Beschädigte Düsen und falsche Abstände führen zu ungleichmäßigen
Beläge mit Pfützen und Lücken. Zu hoher Druck bewirkt zu kleine Tröpfchen, die abprallen und
als Nebel und unkontrolliert die Luft begiften. Bei zu niedrigem Druck entstehen große
unregelmäßige Tropfen, die gleich wieder ablaufen, ohne die Fläche gleichmäßig zu benetzen.
Wenn zu schnell gearbeitet wird, gelangt das Gift nur in ungenügender Menge auf die Fläche. Fast
immer wird aber zu langsam gearbeitet, so daß der Ablaufpunkt überschritten wird.
Ablaufpunkt
(engl.: runoff-point) bezeichnet diejenige Menge eines Sprays, mit der eine senkrechte Fläche
genauso stark eingesprüht wird, daß der
erste Tropfen
herunterläuft. Wie schnell gearbeitet
werden muß, bestimmt die Saugfähigkeit des Untergrundes, die in den seltensten Fällen vorher
geprüft werden kann.
Selbst bei Meisterung aller Schwierigkeiten bleibt der Umstand der großflächigen Kontamination.
Außerdem erreicht die Methode bei Schaben nach russischen Untersuchungen nur 10% der Tiere
(D
REMOVA
1989, mündl. Mitt.). Deshalb ist die gezielte Schlupfwinkelbehandlung dieser Form der
Pestizidanwendung unbedingt vorzuziehen. Sie ist z.T. mit den selben Geräten möglich. Auf die
Dauer sind die traditionellen Geräte aber zu groß. -> Schlupfwinkelbehandlung, -> C
ORRIGAN
1990
Staub
Seste Partikel mit bestimmbarer Größenordnung; gut für poröse Oberflächen, elektrische
Anschlüsse und Schlupfwinkelbehandlung; bleibt sichtbar, d. h. kontrollierbar. Alles
überschüssige Material kann nach Ende der Maßnahme wieder beseitigt werden; die
Ausbringungstechnik ist noch nicht ausgereift. Manche Autoren empfehlen elektrostatische
Aufladung der Staubteilchen (E
BELING
1995). Andere raten wegen Explosionsgefahr davon ab;
weil außerdem die Aufladung nur vorübergehend sei, und weil die Teilchen dann an den Kanten
"kleben" bleiben, anstatt in die Ritzen einzudringen (
LE
P
ATOUREL
, 1993, mündl. Mitt.). Je nach
Korngröße und Hafteigenschaften der Staubpartikel besteht bei Durchzug Verdriftungsgefahr.
Geeignete Wirkstoffe sind Silikagel für trockene Orte und Borsäure für feuchte Umgebung, und
gegen orientalische Schaben. Stäube im Vergleich: T
ARSHIS
1959, E
BELING
1995 in R
UST
& al. S.
202f.
Suspensionskonzentrat (Suspension Concentrate, SC)
-> wasseraufschwemmbares Pulver
Trockeneis
Tiefgekühltes Kohlendioxid; kann zum Anlocken (
Parasiten, z.B. Mücken und Zecken
), Betäuben und
Töten von Insekten verwendet werden. Erfriert die Haut sofort, "klebt" fest! vor Kindern sichern,
und niemals mit bloßer Haut berühren!
Die Verwendung von Trockeneis muß sorgfältig gegenüber dem einfachen Einfrieren im
Tiefkühlfach des Kühlschranks abgewägt werden, da dies zum Betäuben und / oder Töten von
Insekten meist voll ausreicht und an allen Orten, wo ein Tiefkühlgerät ohnehin vorhanden ist,
keinerlei zusätzliche Energie benötigt.
Trockennebel-> Nebel
ULV-Nebel -> Nebel (Ultra Low Volume, Mikronebel)
Wasseraufschwemmbares Pulver (Wettable Powder, WP)