Seite 383
Integrierte Schädlingsbekämpfung
11
Anhang B-7 / Mücken
Die US-Streitkräfte, deren Methoden der Präventivmedizin insgesamt sehr hoch entwickelt sind,
empfehlen zur Abwehr von Mücken und anderen Blutsaugern ein Verfahren, das hier erwähnt
werden muß, da es in mehrfacher Hinsicht bedenkenswert ist:
Die Uniformen amerikanischer Soldaten werden zur Abwehr von Mücken und
anderen Blutsaugern mit Permethrin, einem dauerwirksamen Pyrethroid,
imprägniert.
Während meiner Arbeit bei den US-Streitkräften und danach habe ich immer wieder auf die in Deutschland
aufgetretenen Probleme mit Pyrethroiden hingewiesen. Diese Vorbehalte sind den zuständigen Stellen, die ich wegen
ihrer umfassenden Sorgfalt und verantwortungsvollen Entscheidungen in langen Jahren schätzen gelernt habe, bestens
bekannt und wurden bei der Entscheidung bedacht.
Dennoch wird empfohlen, die Uniformen der Soldaten mit Permethrin einzusprühen. Diese Behandlung soll bis zu 12
Wäschen lang anhalten. Erst kürzlich wurde beschlossen, ab dem kommenden Jahr alle Uniformen bereits bei der
Herstellung mit Permethrin zu behandeln, da Nicht-Fachleute oft mit der richtigen Anwendung der Imprägnierung
überfordert sind.
Möglicherweise genügt es auch, einen Pullover der Wollsiegel-Qualität anzuziehen. Voraussetzung
für diese Auszeichnung ist nämlich die Eulanisierung (= Mottenschutz; K
ÖNIG
1989) mit
Permethrin.
Permethrin wirkt in diesem Fall nicht als Insektizid, sondern als Repellent.
Die Mücken erschrecken furchtbar, sobald sie versuchen, auf dem behandelten Material zu landen und fliegen sofort
wieder weg; ein längerer Aufenthalt wäre tödlich sür sie. Freibleibende Hautpartien müssen allerdings separat und
anders geschützt werden.
8. Zusammenfassung: Risikoarme Mückenabwehr
(verändert nach O
LKOWSKI
et. al. 1991)
Persönlich, unterwegs:
- ursprüngliche Mückenbrutstätten in der freien Natur meiden;
- vor dem Betreten neuer Mückenlebensräume den Vitamin B- und Calciumpegel im Körper
hoch einstellen;
- bei längerem Aufenthalt (ab sechs Wochen) im Mückengebiet Mücken stechen und
fertigsaugen lassen, um das Immunsystem anzupassen;
- ein Stück Gardine und Heftzwecken ins Reisegepäck; ggf. Moskitonetz übers Bett, evtl. mit
Repellent behandeln; für Aufhängevorrichtung an der Zimmerdecke sorgen;
- dichte lückenlose Kleidung mit langen Ärmeln, Hosenbeinen, dickes Sweatshirt;
- Kleidung mit Repellent behandeln, an Fuß- und Handgelenken mit Klebeband abdichten;
- Imkerhut;
im Haus und ums Haus herum:
- lückenlose Fliegengitter an Fenster und Türen anbringen;
- sämtliche stehende Gewässer in der näheren Umgebung des Hauses aufspüren und sorgfältig
nach Mückenlarven untersuchen;